Test

Ilona Kiss

Ilona Kiss

Waltroper_Stadtmaler_1997

Im Jahre 1997 wurde erstmalig nur eine Künstlerin nach Waltrop eingeladen. Die ungarische Buchkünstlerin Ilona Kiss genoss als erste Stadtmalerin einen dreiwöchigen Arbeitsaufenthalt mit einem Stipendium von 1000 DM. Als Äquivalent für das gezahlte Stipendium nutzte die Stadt die Möglichkeit, eine Arbeit der Künstlerin zu erwerben.

Die in Budapest lebende Grafikerin Ilona Kiss erregte mit ihren ungewöhnlichen Arbeiten im Atelier in der Gesamtschule sofort das Interesse der SchülerInnen und LehrerInnen und inspirierte so den Kunstunterricht in den Jahrgangsstufen 7 - 11 nachhaltig. Die in dieser Größenordnung völlig neue Einbeziehung der Arbeit der Stadtmalerin führte zu über 70 Schülerarbeiten zum Thema Buchobjekt. Eine im Dezember 1997 durchgeführte Gemeinschaftsausstellung von Künstler- und Schülerarbeiten in den Räumen der Gesamtschule Waltrop fand über den Rahmen der Schule hinaus ein überaus positives Echo. Es schloss sich im selben Jahr die erste, alle bisherigen Stadtmaler zusammenfassende,  Exposition  in  den  Räumlichkeiten  des Regierungspräsidenten in Münster an. Das dabei erfahrene Echo bestärkte das Interesse der Organisatoren, diese Aktion weiter zu betreiben und einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen.  Die in Münster gezeigte Ausstellung gab einen ausschnitthaften Überblick über die Ergebnisse der vergangenen vier Jahre.

zurück

1 2 3 4 5 6 7 8